Sexualität im Alter

Die Sexualorgane reagieren im Laufe des Lebens im Sinne einer „gesunden Langsamkeit“ anders als in jungen Jahren. Das eigentliche sexuelle Erleben hängt jedoch immer von der einzelnen Person und der Partnerbeziehung ab.

Seniorenpärchen sitzt auf Wiese © Thinkstock
Insgesamt verschiebt sich die Alterspyramide der Bevölkerung: Es gibt immer mehr ältere Menschen in Deutschland. So werden nach Angaben des statistischen Bundesamtes im Jahr 2050 über 10 Millionen Personen älter als 80 Jahre sein. Damit würde ihr Anteil an der Gesamtbevölkerung auf 14 Prozent ansteigen.  

Trotzdem gibt es wenige Erhebungen zur Sexualität im Alter, da dieses Thema gesellschaftlich immer noch tabuisiert wird. Allgemein lässt sich aber sagen, dass Menschen im Alter sexuell ähnlich aktiv sind, wie sie es in jüngeren Jahren waren. So empfinden sie auch im Alter, dass Sexualität ein wichtiges Zeichen von Wohlbefinden und Partnerbezug ist. Doch wie sieht nun die Sexualität der älteren Frau oder des älteren Mannes aus? Lässt sich diese Frage überhaupt beantworten oder sind die individuellen Wünsche viel zu verschieden? Welche Veränderungen oder Störungen können auftreten und wie kann man mit ihnen umgehen oder sie bewältigen?  

Auf knisternde Erotik können viele Menschen und auch viele Paare im Laufe des Lebens verzichten. Wenn sie sich damit wohlfühlen und keine Probleme haben, sollten sie sich auch keine einreden lassen. Insofern macht es auch wenig Sinn, sich zu erkundigen, wieviel sexuelle Aktivität in welchem Alter „normal“ ist. Die Bedürfnisse sind sehr unterschiedlich und die einzelnen Paarbeziehungen auch. Was jedoch immer bestehen bleibt, ist der Wunsch nach Zärtlichkeit und Vertrautheit.

Partnersuche für ältere Frauen schwierig

Schaut man sich die Zahlen des Statistischen Bundesamts für die heutige Zeit genauer an, so stellt man fest, dass der überwiegende Teil aller Personen über 65 Jahre weiblich ist – bei den Personen über 80 Jahren verschiebt sich das Verhältnis aufgrund der höheren Lebenserwartung weiter zugunsten der Frauen. Das ist einer der Gründe, warum es für ältere Frauen schwierig ist, einen Partner zu finden.

Zu den Themen Selbstbefriedigung oder homosexuelle Partnerschaften im Alter gibt es derzeit noch besonders wenige Untersuchungen. Beim Thema Homosexualität muss man sich vor Augen halten, dass es unter den „heutigen Alten“ viele gibt, die früher Ihre  Homosexualität geheim halten mussten.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 05.12.2012
  • Autor/in: Dr. med. Karen Strehlow, Ärztin und Fachzeitschriftenredakteurin, Charité - Universitätsmedizin Berlin; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, vitanet;
  • Quellen: I. Füsgen: Sexualstörungen aus I. Füsgen: Der ältere Patient, Urban
  • K. von Sydow: Die Lust auf Liebe bei älteren Menschen, Verlag Ernst Reinhardt 1994
  • Brandenburg, U., Sperling, H., Hartmann, U., Truß, M.C., Stief, C., 2002. Sexualität im Alter. Urol. A 41, 346–349. doi:10.1007/s00120-002-0214-2
  • Hoffmann, E.; Menning, S.; Schelhase, T. 2009. 1.2 Demografische Perspektiven zum Altern und zum Alter. In: Böhm, K.; Tesch-Römer, C.; Ziese, T. (eds.) Gesundheit und Krankheit im Alter. Beiträge zur Gesundheitsberichterstattung des Bundes. Berlin: Robert Koch Institut.
  • MATOLYCZ, E. 2011. Pflege von alten Menschen, Wien [u.a.], Springer. S. 193-199.
  • Statistisches Bundesamt: Bevölkerung Deutschlands bis 2060, 12. Koordinierte Bevölkerungsvorausberechnung. Begleitmaterial zur Pressekonferenz am 18. November 2009 in Berlin. https://www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressekonferenzen/2009/Bevoelkerung/pressebroschuere_bevoelkerungsentwicklung2009.pdf?__blob=publicationFile (17.07.2014)
  • Gond, Erich: Sexualität im Alter. Was Pflegekräfte wissen sollten und was sie tun können. B.Kunz Verlag, 2. aktualisierte Auflage, Hannover, 2011