Physiologisches Alter: Organe altern unterschiedlich schnell

Jedes Organ oder Organsystem scheint nach seinen eigenen Gesetzmäßigkeiten zu altern. Das wird besonders deutlich, wenn man den Funktionsverlust einzelner Organe bei älteren Menschen vergleicht: Je älter die untersuchte Gruppe ist, desto größer sind die Unterschiede zwischen den Personen.

Auch aus diesem Grunde sind generelle Angaben oder Normwerte für das höhere Alter kritisch zu betrachten. Ein Vergleich zu jüngeren Personen macht dennoch die mit dem Alter zusammenhängenden durchschnittlichen Leistungseinbußen einzelner Organe deutlich.  

In der folgenden Übersicht sind beispielhaft einige Organfunktionen bei einem zirka 75- bis 80-jährigen Menschen aufgeführt. Die hier genannten Rückbildungen oder Funktionsverluste schränken den gesunden älteren Menschen bei der Bewältigung des alltäglichen Lebens jedoch in der Regel nicht wesentlich ein.

Einige Organfunktionen können durch Übungen aber erheblich verbessert werden. So kann beispielsweise die maximale Sauerstoffaufnahme durch ein geeignetes Herz-Kreislauf-Training sogar bei Hochbetagten gesteigert werden.

Organfunktionen im Alter

Organfunktion im Alter © vitapublic GmbHOrganfunktionen eines 75- bis 80-Jährigen. 100 Prozent entsprechen den Werten eines 30-Jährigen.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 01.10.2014
  • Autor/in: Dr. med. Anja Vogt, Ärztin und Ralf Eberhard, Sozialarbeiter; Charité - Universitätsmedizin Berlin
  • Quellen: T. Nikolaus: Klinische Geriatrie, Springer-Verlag 2000