Individuelle Ausstattung für Rollstühle und Gehhilfen

Rollstühle und Gehhilfen müssen individuell an ihre Nutzer angepasst sein. So wird die Sicherheit gewährleistet und die Handhabung der Hilfsmittel verbessert. Bestimmte Hilfsmittel aus diesem Bereich werden von der Kranken- oder der Pflegekasse bezahlt.

Mobilitaetshilfen im Alter © Thinkstock

Rollstuhl

Hilfsmittel im Alter Rollstuhl © vitapublic GmbH
Je nach Bedarf und Verwendung gibt es verschiedene Arten von Rollstühlen. Wenn ein Rollstuhl nur in Innenräumen zum Einsatz kommt, sind die kleineren Vorderräder aus Vollgummi. Diese sind sehr wendig, hart und lange haltbar. Bei Rollstühlen für draußen sind die Vorderräder meist Luftreifen. Diese sind weicher und federn Unebenheiten besser ab, sie sind aber auch schwerer steuerbar und reparaturanfälliger.

Für Rollstühle gibt es viele Extras, die die individuelle Nutzung des Hilfsmittels verbessern können, beispielsweise Sicherheitsgurte, Licht, Rollstuhlsitzkissen oder Gehhilfenhalter und vieles mehr.
Hilfsmittel im Alter Rollstuhl mit hinteren Stützrädern; Rollstuhl mit an Schlaufe befestigtem Gehstock; Beinamputierter Mann in Rollstuhl mit Beckengurt © vitapublic GmbH

Gehhilfen

Hilfsmittel im Alter Einfacher Rollator; Rollator mit Einkaufskorb; zusammengeklappter Rollator; Gehgestell ohne Räder © vitapublic GmbH
Viele unterschiedliche Gehhilfen unterstützen oder ermöglichen einen sicheren Gang und fördern damit die individuelle Mobilität. Es gibt zum Beispiel Gehgestelle ohne oder mit zwei Rädern, die starr, beweglich oder zusammenklappbar sind. Die sehr wendigen Deltaräder haben drei Räder. Rollatoren mit vier Rädern lassen sich mit verschiedenen Extras ausstatten, beispielsweise mit einem Sitz für Gehpausen, einem Tablett oder einem Einkaufskorb.

Gehstützen

Hilfsmittel im Alter Holzkrücken; Vierfußgehhilfe; einfacher Gehstock; Metallkrücken mit Achselstütze © vitapublic GmbH
Auch Gehstützen und Gehstöcke gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen: beispielsweise für Links- und Rechtshänder, mit unterschiedlich geformten Handgriffen, gebogen, zusammenklappbar und in verschiedenen Farben. Wenn die Hände, Handgelenke und Ellenbogen entlastet werden sollen, bieten sich Achselstützen für die Hilfsmittel an. Ein unsicherer Gang lässt sich mit einer Vierfußgehhilfe stabilisieren.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 26.06.2014
  • Autor/in: Dr. med. Anja Vogt, Ärztin, Charité - Universitätsmedizin Berlin; medizinische Qualitätssicherung: Cornelia Sauter, Ärztin
  • Quellen: Verbraucherzentralen Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Nordrhein-Westfalen