Auf der Suche nach einem Pflegeheim

In manchen Situationen ist es nicht mehr möglich, zu Hause gepflegt zu werden oder in ein Betreutes Wohnen überzusiedeln. Der Umzug in ein Pflegeheim – zum Beispiel nach einer schweren Erkrankung – ist dann die einzige Lösung.

Die gewohnte Umgebung aufzugeben, um in ein Pflegeheim zu ziehen, ist eine einschneidende Veränderung. Pflegebedürftige sollten diesen Schritt daher möglichst in Ruhe mit ihren Bezugspersonen besprechen. Je früher man sich Gedanken über die Versorgungssituation macht, desto besser lassen sich Wünsche und Vorstellungen einplanen. Beratungsstellen wie beispielsweise die Pflegestützpunkte können ein wichtiger Ansprechpartner sein.  

Zuvor ist jedoch zu überlegen, ob alle Möglichkeiten der häuslichen Pflege und Versorgung ausgeschöpft sind. Oft ist es hilfreich, mit einer Beratungsstelle Kontakt aufzunehmen. Dort erhält man unter anderem nützliche Tipps rund um den Umzug in eine Pflegeeinrichtung.

Auf das Gefühl achten

Die Entscheidung für ein bestimmtes Pflegeheim sollte in aller Ruhe getroffen werden. Letztlich ist es eine persönliche Frage, in welcher Einrichtung man sich wohl fühlt. Wichtig ist es, sich vor der Entscheidung umfassend zu informieren. Wer unsicher ist, kann mit Freunden oder Bekannten darüber sprechen. Grundsätzlich sollte man bei der Auswahl auf seine Gefühle achten. Wo hat man sich spontan am wohlsten gefühlt?

Einige Einrichtungen bieten die Möglichkeit des Probewohnens. Dies sollte genutzt werden: Der oder die Betreffende kann dann am besten feststellen, ob ihm das neue Umfeld zusagt.

Vor der Auswahl einer Pflegeeinrichtung sollte geprüft werden, welche finanziellen Mittel zur Verfügung stehen, beziehungsweise welcher Betrag monatlich ausgegeben werden kann. In dem Zusammenhang ist es wichtig zu klären, ob Leistungen der Pflegekasse beansprucht werden können.  

MDK-Bericht gibt Auskunft über Qualität
Sobald Sie eine Vorauswahl bezüglich eines Pflegeheimes getroffen haben, können Sie zusätzlich die letzten Berichte des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK) beim Pflegeheim anfordern. Der Bericht des MDK muss seit Inkrafttreten des Pflege-Weiterentwicklungsgesetzes (am 1. Januar 2009) auch direkte Aussagen über die Pflegequalität treffen. Wer Probleme hat, den Bericht zu verstehen, kann sich an seine Krankenkasse beziehungsweise Pflegekasse wenden.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 19.03.2015
  • Autor/in: Ralf Eberhard, Diplom-Sozialpäpagoge und Dr. med. Anja Vogt, Ärztin, Charité - Universitätsmedizin Berlin
  • Quellen: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend: Auf der Suche nach einem Heim - Leitfaden zur Wahl eines Pflegeplatzes
  • Medizinischer Dienst der Krankenversicherung (MDK): Leistungserbringer: Pflege: Qualitätsprüfung von Pflegeeinrichtungen: http://www.mdk.de/1328.htm (17.04.2014)
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung