Tipps für die Heimbesichtigung

Die Suche nach einem Pflegeheimplatz ist wie eine Wohnungssuche: Ohne einen „Vor-Ort-Termin“ ist eine Entscheidung nicht möglich. Interessierte sollten deshalb mit der Leitung der Einrichtung einen Besuchstermin vereinbaren.

Checklisten helfen bei der Vorbereitung

Auf einen Pflegeheimbesuch kann man sich vorbereiten. Mithilfe unserer Checklisten kann zum Beispiel geklärt werden, welche Voraussetzungen das Heim erfüllen sollte. Ist es beispielsweise möglich, ein Einzelzimmer zu bekommen? Bietet das Heim ausreichende Freizeitaktivitäten? Es ist sinnvoll, sich die Kriterien zu notieren oder zu markieren, die einem besonders wichtig sind und sie beim Besuch konkret anzusprechen.

Beim Besuch sollte man sich durch die Einrichtung führen lassen. Wie ist die Atmosphäre? Erinnert das Pflegeheim eher an ein Krankenhaus? Wie geht das Personal mit den Bewohnern um? Wie riecht es in der Einrichtung und wie ist die Stimmung? Außerdem sollte man versuchen, mit einzelnen Bewohnern Kontakt aufzunehmen. Wie gefällt es ihnen in der Einrichtung? Interessierte sollten sich die Programme mit den Freizeitveranstaltungen zeigen lassen und nach der Möglichkeit fragen, eine Probe-Mahlzeit einzunehmen.

Auf altengerechte Bauweise achten

Auch bei der Wahl eines Altenheims – wenn der Betroffene noch fit ist – ist es ratsam, auf eine altengerechte Bauweise zu achten, denn eine zunehmende Hilfebedürftigkeit ist nicht auszuschließen. Wichtig sind generell barrierefreie Zugänge zu allen Räumen, Handläufe, Haltegriffe in Bad und WC, mit einem Rollstuhl befahrbare Duschen oder spezielle Badewannen.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 19.03.2015
  • Autor/in: Ralf Eberhard, Diplom-Sozialpäpagoge und Dr. med. Anja Vogt, Ärztin, Charité - Universitätsmedizin Berlin
  • Quellen: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend: Auf der Suche nach einem Heim - Leitfaden zur Wahl eines Pflegeplatzes
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung