Pflegeversicherung – Leistungen dürfen kombiniert werden

Für einige pflegebedürftige Personen ist es sinnvoll, sowohl von einem Pflegedienst als auch von Angehörigen, Bekannten, Freunden oder Nachbarn pflegerische Hilfe zu erhalten. Viele Angehörige übernehmen gern einen Teil der Pflegeaufgaben, haben aber nicht den ganzen Tag Zeit.

Frau im Rollstuhl und Tochter © Thinkstock
Wenn die Pflegesachleistungen durch den ambulanten Pflegedienst nicht in vollem Umfang genutzt werden, können das Pflegegeld und die Pflegesachleistungen miteinander kombiniert werden. Hierzu ein Rechenbeispiel:
In Pflegegrad 4 hat der Pflegebedürftige Anspruch auf Pflegesachleistungen in Höhe von monatlich 1.612 Euro oder Pflegegeld in Höhe von 728 Euro. Werden Pflegesachleistungen in Höhe von 484 Euro in Anspruch genommen, entspricht dies einem Prozentsatz von 30 Prozent. Um genau diesen Prozentsatz wird das Pflegegeld gekürzt – das heißt, ihm stehen noch 70 Prozent des Pflegegeldes, also 510 Euro monatlich, zu.
Info
Der Pflegebedürftige ist jeweils für die Dauer von sechs Monaten an die Kombinationsleistung gebunden, wobei die prozentuale Aufteilung zwischen Pflegegeld und Pflegesachleistung variabel ist. Verschlechtert sich der Versorgungszustand enorm, kann eine frühere Umstellung auf Sachleistungen bei der Pflegekasse veranlasst werden.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 30.11.2016
  • Autor/in: Dr. med. Anja Vogt, Ärztin, Charité - Universitätsmedizin Berlin
  • Quellen: Bundesministerium der Justiz. Sozialgesetzbuch XI - Dritter Abschnitt: Leistungen-Erster Teil: Leistungen bei häuslicher Hilfe: SGB XI §§ 36, 37, 38; 2012 [cited 2013 Jan 21]. Available from: URL:http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_11/BJNR101500994.html#BJNR101500994BJNG000800307.
  • Bundesministerium für Gesundheit. Pflegeleistungen 2013 (in Euro/Monat); 2013 [cited 2013 Jan 21]. Available from: URL:http://www.bmg.bund.de/fileadmin/dateien/Downloads/I/Infografiken/Pflege/BMG_Pflegeleistungen.pdf.
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung